07.02.2015

von Wort & Bild B° RB

Reden ist Silber, Singen ist Gold

Warum gemeinsames Singen aktiver Gesundheitsschutz für Körper und Seele ist

Apotheken Umschau

Wer regelmäßig singt, kräftigt sein Immunsystem und schützt sich vor Schwermut. Nach dem Singen lassen sich Abwehrstoffe im Speichel in höherer Konzentration messen. Ebenfalls nachweisbar ist eine stimmungsaufhellende Wirkung. Schließlich findet sich bei Chorsängern vermehrt das „Kuschelhormon“ Oxytocin, das als harmoniestiftend gilt, berichtet die „Apotheken Umschau“. Wenn sich Chorsänger lediglich unterhalten, so das Ergebnis einer Vergleichsstudie, lässt sich diese Wirkung nicht beobachten. 

„Reden ist Silber, Singen ist Gold“, sagt Gunter Kreutz, Professor für systematische Musikwissenschaft an der Universität Oldenburg.

Quelle: Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 2/2015 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Passend zum Thema

Evang. Bildungswerk Bayreuth/Bad Berneck/Pegnitz e.V.: Zwei Veranstaltungen im April

Brauerei Gebr. Maisel KG: Neue Erlebnisführung durch die Bierstadt

Ein Fotoshooting gelingt am besten, wenn man sich in vertrauter Umgebung befindet

Mehr aus der Rubrik

Freizeitspaß Drohne: Versicherung auch für Hobbypiloten vorgeschrieben

Fast 50 Prozent der 14- bis 20-jährigen Bundesbürgerinnen und Bundesbürger machen in ihrer Freizeit selbst Musik. Das ist das überraschende Ergebnis einer aktuellen Umfrage

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V., des PEN-Zentrums Deutschland e.V. und Kirsten Boies. Kein digitales Lernen ohne Lesekompetenz: Hamburger Erklärung für bessere Leseförderung mit über 110.000 Unterzeichnern an Bundesbildungsministerin und Kultusministerkonferenz übergeben

Teilen: